Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE fordert sachliche Zusammenarbeit aller Beteiligten am Nymphensee.

Der Nymphensee in Brieselang ist ein sehr schöner Ort der Erholung für Brieselanger Bürgerinnen und Bürger, aber auch für viele Besucher aus dem Havelland und Berlin. Rund um den See und die Verpachtung gibt es allerdings immer wieder Ärger und Streit um die Nutzung des Areals. Unterschiedlichste Interessen stoßen beim Thema See aufeinander. Erst in der letzten Woche bekam der See wieder mediale Aufmerksamkeit, weil der Zugang zum See nicht für alle offen war. Eine Lösung könnte nun ein Seebeirat sein, in dem alle Interessengruppen beratend dem Pächter sowie Verpächter zur Seite stehen.

"Wir wünschen uns eine neue Form sachlicher Zusammenarbeit zwischen Pächter und Verpächter, unter Beteiligung aller Interessengruppen am Nymphensee. “, teilt die Gemeindevertretrin Antje Koch Die LINKE mit.  

Daher hat der Ortsverein Brieselang der Partei DIE LINKE das Thema Nymphensee auf die Tagesordnung in der Gemeindevertretung setzen lassen. Es ist dringend notwendig, das Thema zu beraten. Der Ortsverein der DIE LINKE würde es begrüßen, wenn alle Beteiligten eine Chance bekommen, sich zum Thema Nymphensee auszutauschen, Ideen einzubringen und verträgliche Lösungen für alle zu finden.

Heike Swillus Die LINKE meint dazu: ,,Im Sinne der Transparenz und Bürgerbeteiligung halten wir die Gründung des Seebeirat für wichtig."


Ihre Ansprechpartnerin vor Ort 

in Brieselang

Antje Koch, 0176 / 5132 9251, antje.koch@mailbox.org