31. Oktober 2013

Halloweenparty mit Minister

Kinderstadt-Verein feierte Saisonabschluss im Rathenower Launepark

Kinderstadt-Vereinsvorsitzende Diana Golze (3.v.r.) konnte zur Saisonabschlussfeier u.a. Finanzminister Helmuth Markov (2.v.l.), Christian Görke, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Landtag Brandenburg (4.v.r.) sowie Elfi Balzer, Optikpark-Geschäftsführerin (r.) begrüßen.

Den Saisonabschluss feierte der Rathenower Kinderstadt e.V. mit einer Halloweenparty im Launepark. Neben zahlreichen Mädchen und Jungen, die gemeinsam mit fleißigen Helfern die diesjährige Kinderstadt in den Sommerferien errichtet hatten gehören auch Brandenburgs stellvertretener Ministerpräsident und Finanzminister, Dr. Helmuth Markov, und Christian Görke, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Landtag Brandenburg, zu den Gästen. Minister Markov hatte die Kinderstadt bereits in diesem Sommer während der Bauphase im Optikpark besucht.

Die Kinderstadt-Vereinsvorsitzende und Rathenower Bundestagsabgeordnete Diana Golze kündigte an, dass es auch im kommenden Jahr wieder eine Kinderstadt geben wird. "Die Vorbereitungen laufen schon", so Diana Golze.

Zudem nutzte sie das Abschlussfest, um sich noch einmal bei allen freiwilligen Helfern und Sponsoren zu bedanken. Die Halloween-Feier ging mit einem Lagerfeuer und Musik stimmungsvoll zu Ende.

29. Oktober 2013

Havelländische LINKE nominiert Direktkandidaten für Landtagswahl 2014

Christian Görke (WK4), Andrea Johlige (WK5) und Norbert Kunz (WK6) bewerben sich

Im November nominiert die havelländische LINKE ihre Direktkandidaten zur Landtagswahl im kommenden Jahr. Zum Landkreis Havelland gehören drei Landtagswahlkreise.

Am Mittwoch, dem 6. November 2013, findet die Nominierungsveranstaltung einer Direktkandidatin bzw. eines Direktkandidaten für den Wahlkreis 5 (Städte Nauen und Ketzin, Ämter Friesack und Nennhausen sowie Gemeinden Wustermark und Brieselang) der Partei DIE LINKE zur Landtagswahl 2014 statt. Die Wahlkreisversammlung beginnt um 19.00 Uhr in der Mensa des Goethe-Gymnasiums in Nauen, Parkstraße 7.

Bisher liegt die Bewerbung von Andrea Johlige für eine Direktkandidatur in diesem Wahlkreis vor. Frau Johlige ist Landesgeschäftsführerin der LINKEN in Brandenburg und ist kommunalpolitisch als Kreistagsabgeordnete verwurzelt.

Die Nominierungsveranstaltung für den Wahlkreis 6 (Stadt Falkensee sowie Gemeinden Dallgow-Döberitz und Schönwalde-Glien) findet am 21.November 2013, ab 19.00 Uhr im ASB-Café in Falkensee, Finkenkruger Straße 68, Am Rosentunnel, statt. In diesem Wahlkreis bewirbt sich der Falkenseer Norbert Kunz um die Direktkandidatur.

Der Vorsitzende der Linksfraktion im Landtag Brandenburg und Rathenower Landtagsabgeordnete Christian Görke bewirbt sich erneut um die Kandidatur als Direktkandidat im Wahlkreis 4 (Städte Rathenow und Premnitz, Ämter Rhinow und Neustadt/D. sowie Gemeinden Milower Land und Wusterhausen/D.).

Bei den Landtagswahlen 2004 und 2009 hat Christian Görke das Direktmandat in diesem Wahlkreis gewonnen. Die Nominierungsveranstaltung findet am 26.November 2013, ab 19.00 Uhr im Großen Klubraum des Kulturzentrums Rathenow, Märkischer Platz 3, statt.

29. Oktober 2013

QR-Codes als Geschäftsidee

MdB Diana Golze übernahm Patenschaft für Rathenower Schülerfirma

Diana Golze mit Vertretern der Rathenower Schülerfirma "QR-Comments.de".

Im September hatte die Bundestagsabgeordnete Diana Golze an der Präsentationsveranstaltung der Schülerfirma „QR-Comments.de“ teilgenommen.

Zwölftklässler der Rathenower Gesamtschule „Bruno-H.-Bürgel“ erläuterten damals ihre Geschäftsidee: Die Schülerfirma stellt ihren Kunden so genannte QR-Codes zur Verfügung. Die QR-Codes können mit Smartphones ausgelesen werden und führen den Nutzer auf eine Internetseite bzw. zu weiteren Informationen. Auf diese Weise können Geschäftsleute ihre Produkte mit einem QR-Code versehen lassen, über den dann zusätzliche Informationen abgerufen werden können. Denkbar ist auch, über QR-Codes Artikel, Beiträge, Fotos bzw. Werbung zu verbreiten.

Jetzt traf sich Diana Golze erneut mit Vertretern der Schülerfirma, um die Patenschaft dieses Projektes zu übernehmen. Außerdem erwarb sie einen Geschäftsanteil der Schülerfirma im Wert von zehn Euro. Um Startkapital zu haben, müssen die Schüler insgesamt 90 Geschäftsanteile a zehn Euro verkaufen.

Außerdem planen die Bürgerschüler, Kontakte zu Rathenower Unternehmen herzustellen, um potentielle Geschäftspartner bzw. Unterstützer zu finden. Auch dabei bot Diana Golze ihre Unterstützung an.

21. Oktober 2013

Friedenswanderer in Rathenow unterwegs

Stefan Horvath wandert für Frieden und gegen Rechtsradikalismus

Friedenswanderer Stefan Horvath (r.) und Hendrik Öchsle, Kreisvorsitzender der havelländischen LINKEN

Es war nicht das erste Mal, dass Friedenswanderer Stefan Horvath im Bürgerbüro der havelländischen LINKEN vorbeischaute. Der Österreicher ist seit 23 Jahren zu Fuß unterwegs. Er bezeichnet sich selbst als Wanderer für den Frieden und gegen Rechtsradikalismus. Inzwischen hat er rund 50 000 Kilometer per Pedes zurückgelegt und dabei Dutzende Wanderschuhe zerschlissen.

Seinen Lebensunterhalt bestreitet Stefan Horvath aus Spenden. Unterwegs übernachtet er in Jugendherbergen oder bei Bekannten. Auf seiner Tour versucht er zudem, Hilfsprojekte zu unterstützen. Überall wo er auftaucht, stattet er auch den regionalen Medien einen Besuch ab. So führt er auch immer eine Artikelsammlung mit sich, die seine jüngsten Aktivitäten dokumentieren.

11. Oktober 2013

Linksfraktion im Bundestag: Schwerpunkte festgelegt - Posten gewählt

Die Fraktion DIE LINKE. im Deutschen Bundestag hat auf ihrer Klausur einen neuen Fraktionsvorstand gewählt. Die Bundestagsabgeordnete Diana Golze ist eine von sechs stellvertretende Fraktionsvorsitzenden und die einzige Brandenburgerin im Vorstand.
Als stellvertretenden Vorsitzenden leite Diana Golze einen der sechs Arbeitskreise.

"Ich übernehme den Arbeitskreis Lebensweisen und Wissen. Dieser umfasst die Themengebiete Bildung, Kinder und Jugend, Familie und Senioren, Forschung, Innovation und Technologie, Kultur und Medien, Behindertenpolitik und Queer. Die Aufgaben im Vorstand sowie die die neue Zusammensetzung des Arbeitskreises sind große Herausforderungen, auf die ich aber auch gespannt bin. Ich verstehe meinen AK als Diskussions- und Strategieforum für Querschnittsthemen der LINKEN", so die Linkspolitikerin.

Zur Verteilung der Abgeordneten auf die Ausschüsse und damit zusammenhängende Sprecherfunktionen konnte noch keine Entscheidung getroffen werden. Dies ist erst nach der Regierungsbildung möglich, wenn die zukünftigen Ministerien und Ausschüsse feststehen. "Ich möchte in jedem Fall wieder die Kinder- und Jugendpolitik übernehmen", so Diana Golze.

Unmittelbar nach der Konstituierung des Bundestages werden von uns parlamentarische Initiativen eingebracht, die sowohl von der SPD als auch den GRÜNEN und uns im Wahlkampf gleichermaßen gefordert wurden. Zu diesem Zeitpunkt ist keine Partei an einen Koalitionsvertrag gebunden. Die Mehrheit von SPD, GRÜNEN und uns im Bundestag muss genutzt werden, um zu beginnen, den Gerechtigkeitsstau aufzulösen. Es darf nicht sein, dass eine monatelange Regierungsbildung den Bundestag und damit auch das Land quasi lahmlegt.

Es geht uns um:
- Die Einführung eines flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohns zum 1. Januar 2014.
- Die Abschaffung des Betreuungsgeldes, um die dafür im Haushalt eingestellten Mittel in den
  Ausbau der Kita-Infrastruktur umzuleiten.
- Die vollständige rechtliche Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften mit der Ehe.
- Die Abschaffung der Möglichkeit zu sachgrundlosen Befristungen von Arbeitsverträgen.
- Wir fordern die Abschaffung der Abschläge bei der Erwerbsminderungsrente.

DIE LINKE im Parlament wird Ideenwerkstatt für den sozialen Fortschritt und Motor für einen Politikwechsel sein. Zehn Ziele eines Politikwechsels stehe im Mittelpunkt der parlamentarischen Arbeit. Als parlamentarische Initiativen in den ersten hundert Tagen werden wir einbringen:
 
1.) einen kategorischen Gewaltverzicht in der deutschen Außenpolitik verankern und das Geschäft mit dem Tod ächten.
2.) den Niedriglohnsektor abbauen und das Reallohnniveau erhöhen.
3.) Altersarmut abbauen und das Rentenniveau erhöhen:
4.) die Lohn- und Renteneinheit vollenden:
5.) Wir wollen eine Gerechtigkeitswende im Steuersystem:
6.) ein Land ohne Armut
7.) ernsthafte Schritte zur Überwindung der Zwei-Klassen-Medizin gehen
8.) mehr Demokratie und Teilhabe und stärken die Persönlichkeitsrechte der Menschen
9.) bezahlbare Wohnungen und eine Energiewende mit Sozialsiegel
10.) dass Deutschland zum Motor einer sozialen und demokratischen Wende in Europa wird

Sascha Krämer