20. März 2013

Energiewende – ökologisch und sozial gestalten

Die Rathenower LINKE setzt ihre Veranstaltungsreihe „Politischer Spätschoppen“ am kommenden Dienstag fort.
Das Thema der Veranstaltung lautet:

„Energiewende – ökologische und soziale Herausforderung unserer Zeit“.

Zu Gast ist Bernd Brouns, energiepolitischer Referent der Bundestagsfraktion DIE LINKE.
Der Spätschoppen beginnt am Dienstag, dem 26. März 2013, um 18.00 Uhr im Bürgerbüro der LINKEN in Rathenow, Märkischer Platz 2.

Alle Mitglieder, Sympathisanten und interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.  Bei Bier, Wein und natürlich auch alkoholfreien Getränken haben die Anwesenden Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen.


 

19. März 2013

Einladung

Vortrag und Diskussion

am Dienstag, 09. April 2013 17.00 Uhr
Premnitz Kulturhaus Fabrikenstraße

Prof. Dr. Christa Luft (Berlin)

Das kapitalistische Gesellschaftssystem

mehr


8. März 2013

Blumengrüße zum Internationalen Frauentag

MdB Golze und MdL Görke: Guter Lohn für gute Arbeit auch in der Kindertagespflege

Diana Golze (r.) und Christian Görke (l.) überreichten auch Blumengrüße an die Tagesmütter Jana Kutschan (2.v.l.) und Anja Steffen (2.v.r.).

Die Bundesabgeordnete Diana Golze und der Landtagsabgeordnete Christian Görke (beide Die Linke) überreichten anlässlich des Internationalen Frauentages Blumengrüße an Frauen in Rathenow.

Beide Parlamentarier starteten ihre Blumengruß-Aktion in der Kindertagespflegeeinrichtung „Zwergenland“ von Jana Kutschan in Rathenow-West. Bei diesem Vor-Ort-Termin thematisierten sie auch die unzureichende Entschädigung der Tagespflegepersonen im Havelland thematisieren. Zwar sieht der vorliegende Entwurf der Kreisverwaltung Havelland einer neuen Richtlinie für die Tagespflege eine leichte Erhöhung der Entschädigung vor, doch ist diese für Tagespflegepersonen nicht Existenz sichernd.

„Wir fordern die Kreisverwaltung auf, sich bei der Höhe der Entschädigung an das Niveau im Landkreis Potsdam-Mittelmark zu orientieren. Dort erhält eine Tagespflegeperson für eine Acht-Stunden-Betreuung pro Kind einschließlich Sachkosten 655,20 Euro im Monat. Im Havelland wären es dagegen nur 462 Euro“, so Diana Golze.

„Guter Lohn für gute Arbeit – dieses Prinzip muss auch bei den Tagespflegepersonen in der Kinderbetreuung gelten. Und daran muss sich auch die sozialdemokratisch geführte Kreisverwaltung mit Landrat Dr. Burkhard Schröder messen lassen“, so Christian Görke.

Wolfgang Hundt, Vertreter der Kreistagsfraktion DIE LINKE im Havelland im Jugendhilfeausschuss kündigte an, eine stufenweise Erhöhung der Kostensätze für Pflegepersonen zu beantragen. Im Havelland werden gegenwärtig 475 Kinder bis zu drei Jahren von insgesamt 112 Tagespflegepersonen betreut.

2. März 2013

Diana Golze führt brandenburgische LINKE in Bundestagswahlkampf

Auch Kirsten Tackmann und Harald Petzold auf aussichtsreiche Listenplätze

Kirsten Tackmann
Harald Petzold
Diana Golze

Die Rathenower Bundestagsabgeordnete Diana Golze führt DIE LINKE Brandenburg im Bundestagswahlkampf 2013. Die 37-jährige Westhavelländerin wurde auf der VertreterInnenkonferenz in Potsdam mit 95,1 Prozent als Spitzenkandidatin nominiert.

In ihrer Rede sagte sie u.a.: „Mindestlohn, Mindestrente, Kita-Ausbau, strengere Verfolgung von Steuerflüchtlingen, Verbot von Stromsperren – all das wurde zuerst von unserer Partei in die Debatte eingebracht. Wir stehen für soziale Gerechtigkeit, eine friedliche Außenpolitik, für die Überwindung von Hartz IV, für die Rücknahme der Rente erst ab 67, für eine Angleichung der Löhne und Renten in Ost und West, für eine gerechte Steuerpolitik sowie für die Regulierung der Finanzmärkte. Dafür steht unsere Partei und dafür stehe ich.“

Diana Golze stellte in ihrer Rede auch den Bezug zur Regierungsbeteiligung der LINKEN in Brandenburg her: „Ich bin froh über den Rückenwind in Sachen Kindertagesbetreuung aus Brandenburg. Rot- Rot hat mit der Verbesserung des Betreuungsschlüssels in Kitas ein wichtiges Wahlversprechen umgesetzt. Davon, dass bei den Kleinsten eine Erzieherin maximal sechs Kinder betreuen soll, träumen viele Bundesländer genauso, wie von einer Betreuungsquote von über 50 Prozent bei den unter Dreijährigen. Brandenburg macht auch hier deutlich, wie soziale Politik aussieht, wenn DIE LINKE mitregiert“, so die Rathenowerin.

Mit Dr. Kirsten Tackmann und Harald Petzold wurden zwei weitere KandidatInnen, deren Direktwahlkreise teilweise zum Havelland gehören, auf aussichtsreiche Listenplätze gesetzt. Die Bundestagsabgeordnete Kirsten Tackmann aus Tornow, einem Ortsteil der Gemeinde Wusterhausen, nimmt auf der Landesliste den dritten Platz ein. Zugleich ist sie Direktkandidatin der LINKEN im Wahlkreis 56, der die Landkreise Prignitz und Ostprignitz-Ruppin sowie die Ämter Friesack und Rhinow aus dem Havelland umfasst.

Kirsten Tackmann forderte in ihrer Rede einen sozial-ökologischen Umbau, der auch neue Formen der demokratischen Beteiligung hervorbringe, für die Agrarpolitik, für die Förderung der Frauen und für die Entwicklung der ländlichen Räume wie ihren Heimatwahlkreis.

Der Falkenseer Stadtvorsitzende und Direktkandidat der LINKEN für den Wahlkreis 58 (Oberhavel/Osthavelland), Harald Petzold, wurde auf den vierten Listenplatz gewählt. „Die Nominierung ist ein großer Vertrauensbeweis und eine verdiente Würdigung der politischen Arbeit der LINKEN im Osthavelland und in Oberhavel. Sie ist darüber hinaus eine wichtige Unterstützung für die Umsetzung meines Ziels, für einen Politikwechsel auch in unserem Wahlkreis zu streiten“, so Harald Petzold.

Die Landesliste der brandenburgischen LINKEN komplettieren Thomas Nord (Listenplatz 2), Birgit Wöllert (Listenplatz 5), Norbert Müller (Listenplatz 6), Sabine Stüber (Listenplatz 7), Steffen Kühne (Listenplatz 8), Jutta Vogel (Listenplatz 9) und Matthias Mnich (Listenplatz 10).

Die Bundestagswahl findet am 22. September dieses Jahres statt.

1. März 2013

»Zivilcourage vereint«

MdB Diana Golze wirbt für das Projekt:

"Es geht um ein Lernen aus der Vergangenheit für das heutige Engagement gegen den wieder erstarkenden Rechtsradikalismus. Wir wollen mit unseren Reisen an die Orte antifaschistischen Widerstandes junge Leute erleben lassen, wie Menschen in der Vergangenheit mutig und solidarisch unter Aufopferung ihres Lebens für Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit eintraten. Ich unterstütze auch in diesem Jahr wieder dieses wichtige Projekt und würde mich über zahlreiche Wettbewerbsbeiträge Jugendlicher aus meinem Wahlkreis freuen."

Weitere Informationen hier